Familienradtour

Auch in diesem Sommer führt die Drubbel-CDU ihre traditionelle Themen Familienradtour durch. Nach den Kapellenradtouren und dem Bauerngarten ist in diesem Jahr ein Aktiv Stall das Ziel. Näheres finden sie in der Anlage in der Einladung bzw. auch unter Termine.  Lassen sie sich also überraschen.

Die Radtour für die ganze Familie findet am Samstag, den 15. August  statt und wird sich über eine Distanz von ca. 25 km erstrecken. Los geht es um 14.30 Uhr vom Marktplatz in Ennigerloh.
Der Bürgermeisterkandidat der CDU Michael Topmöller wird ebenfalls teilnehmen und das Gespräch mit den Bürgern führen.
Alle Interessierten Bürger sind dazu herzlich eingeladen.


Ihre CDU-Ortsunion Ennigerloh - einfach mehr als nur Kommunalpolitik!

Besuch der Fa. l. Bohle

Im Rahmen der Industriegespräche fand dieses Gespräch statt, um einerseits Michael Topmöller als unseren Bürgermeisterkandidaten vorzustellen, um aber auch andererseits in einem offenen Gespräch herauszufinden, wie die örtlichen Industrieunternehmen / Arbeitgeber den Standort Ennigerloh beurteilen.
Die Corona-Krise hat in allen Bereichen der Wirtschaft unterschiedliche Auswir-kungen, so ist aber derzeit bei L.B. Bohle der Auftragsbestand und die Auslastung noch auf einem guten Niveau.
Erst für das kommende Jahr sieht man Probleme aufkommen, da in vielen Berei-chen, insbesondere bei dem hohen Exportvolumen, weltweit ein großer Investitions-stau besteht.
Aber selbstverständlich hat die Industrie auch Wünsche an die Kommunalpolitik. Ganz wichtig ist es hier, dass die Rahmenbedingungen geschaffen werden, dass ausreichend Industrieflächen bereitgestellt werden, damit bestehende Unternehmen weiter expandieren können, dass aber auch neue Unternehmen gewonnen werden, die sich in Ennigerloh niederlassen.
Nicht nur auf das eigene Unternehmen bezogen, sondern insgesamt stellt sich für  Lorenz Bohle einfach die Frage: Wo gibt es noch Industrieflächen? 

Einen weiteren neuen Standort musste man vor Jahren bereits nach Sassenberg aussiedeln, das hätte man selbstverständlich gern in Ennigerloh gemacht.
Den Erfolg des Unternehmens und die Rentabilität können die Firmen nur selbst beeinflussen, aber die Rahmenbedingungen müssen stimmen und hier sei in Ennigerloh in den letzten Jahren definitiv zu wenig geschehen. 

Mit der Bindung von Industrie und Gewerbe am Standort werden auch Synergien erreicht. Jedes kompetente Unternehmen habe Zulieferer, zuarbeitende Gewerbetreibende, die ebenfalls über diese Schiene Interesse an dem Standort Ennigerloh entwickeln könnten.
Michael Topmöller hat deutlich gemacht, dass insbesondere diese Aufgabe der Wirtschaftsförderung in seinem Wahlprogramm als Bürgermeisterkandidat einen vorrangigen Stellenwert einnimmt. Der CDU ist bewusst, dass nur über eine erfolgreiche Wirtschaftsförderung der Standort Ennigerloh vorangebracht werden kann, dass nur über eine florierende Wirtschaft vor Ort auch Familien in Ennigerloh gehalten und neue Familien gewonnen werden können, sich hier anzusiedeln.
Mit dem neuen Standort am Nordring, der vor einigen Jahren aufgebaut wurde, sei man nun in Ennigerloh gut aufgestellt, aber L.B. Bohle möchte in Ennigerloh weitere Akzente setzen.
Auf einem weiteren Grundstück am Nordring möchte man zusammen mit der Fa. Rottendorf in Kooperation ein Technologiezentrum errichten. Diesbezüglich stehe man aber bereits direkt mit dem Wirtschaftsministerium in Düsseldorf in Verbindung, um die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, Fördermittel bewilligt zu bekommen, etc.. Die Unterstützung seitens der Stadtverwaltung in Ennigerloh sei nicht ausreichend.
Daniel Hagemeier hat hier in seiner Funktion als M.d.L. bei Bedarf seine Unter-stützung angeboten.
Sehr positiv wurde bewertet, dass der neue Ostring nun realisiert wird und somit der Bereich der nördlichen Umgehung eine bessere Verkehrsanbindung langfristig erhalten werde.
Auch hier wurde noch einmal betont, dass dieses Ziel nur erfolgreich sein könne, wenn entlang der neuen Trasse dann auch neue Industrieflächen ausgewiesen werden, und wenn der Ostring mit dem Ziel einer zügigen Verkehrsanbindung an die A 2 in Oelde dann auch eine optimierte Verbindungsstraße zwischen dem Ostring und dem Kreisel in Ahmenhorst erhält.
So hätte man hier bereits früher mit den Anwohnern / Landwirten sprechen müssen, um die Intention bezüglich neuer Gewerbeflächen zu avisieren; das könne man nicht erst angehen, wenn der Ostring gebaut sei. Wirtschaftsförderung müsse eben auch in der Stadtverwaltung Chefsache sein. Wenn das in Ennigerloh nicht so sei, zeuge das davon, wie sehr man dieses Thema über Jahre von höchster Stelle unterbewertet habe.
All das sei Bürgermeisterarbeit mit höchster Priorität, denn mit Industrie und Gewerbe werden auch Arbeitskräfte nach Ennigerloh geholt, um hier tätig zu sein, aber auch, um hier zu wohnen und zu leben.
Das Agieren des jetzigen Bürgermeisters in Ennigerloh wird von Lorenz Bohle sehr kritisch, ja negativ beurteilt.
Es fehlen die entscheidenden Aktionen, um im Sinne des zuvor Beschriebenen die Stadt nach vorn zu bringen.
So sei es auch nicht redlich, die Finanzsituation der Stadt in einem derart positiven Bild darzustellen. Die Bürgerinnen und Bürger müssten deutlicher darüber informiert werden, dass es nicht reicht, bei der derzeitigen allgemeinen Situation noch von einem positiven Haushaltsüberschuss zu reden, während verschleiert wird, dass diese Situation nur über eine weiterhin notwendige Kreditaufnahme möglich sei. Und diese hohe Kreditaufnahme habe schließlich auch dazu geführt, dass Ennigerloh schon seit Jahren eine extrem hohe Pro-Kopf-Verschuldung aufweise, die höchste aller Kommunen im Kreis Warendorf.
Die Vertreter der CDU Ennigerloh haben erklärt, dass man bereits im Oktober letzten Jahres hier in der Presse deutlich Position bezogen habe, was aus der Öffentlichkeit seinerzeit sehr begrüßt wurde.
Auch unter dem Aspekt der Finanzsituation wurde die Wichtigkeit der Wirtschafts-förderung erneut betont, denn nur mit einer gesunden, wachsenden Wirtschaft wird das Steueraufkommen der Stadt sich verbessern können, sei es bei der Gewerbe-steuer, bei der Einkommensteuer, etc..
Michael Topmöller hat weitere Schwerpunkte aus dem Wahlprogramm der CDU erläutert. Das alles wurde wohlwollend von Lorenz Bohle zur Kenntnis genommen mit der Ermunterung, diese Dinge doch unbedingt auch zeitnah intensiver öffentlich zu präsentieren.
Das Gespräch fand in harmonischer Runde statt und zum Schluss äußerte Lorenz Bohle seine Befürwortung und seine guten Wünsche an Michael Topmöller für einen Erfolg bei der bevorstehenden Wahl – als Bürgermeisterkandidat.

 

 

Noch 50 Tage bis zum Wechsel

"Nur noch 50 Tage bis zur Kommunalwahl am 13. September!!

An diesem Tag wird der Stadtrat, der Bürgermeister, aber auch der Kreistag und der Landrat gewählt.
Für uns beginnt jetzt die " heiße Phase" im Wahlkampf und wir freuen uns auf  viele gute und interessante Gespräche und Kontakte!

Ennigerloh = meine moderne Stadt!

Gespräch bei B Logistik

Mangel bei Wirtschaftsförderung

Im Rahmen der geplanten Industriegespräche fand dieses Gespräch statt, um einerseits Michael Topmöller als unseren Bürgermeisterkandidaten vorzustellen, um aber auch andererseits in einem offenen Gespräch herauszufinden, wie die örtliche Industrie / Arbeitgeber den Standort Ennigerloh beurteilen.
Die Corona-Krise hat in allen Bereichen der Wirtschaft unterschiedliche Auswirkungen. Die B Logistik ist im ihrem Bereich sehr breit aufgestellt und bedient viele verschiedene Branchen. Der allgemeinen Entwicklung folgend, laufe der pharmazeutische Sektor z.B. sehr gut, die Automotive- und die Industrie-Branche dagegen eher sehr verhalten. Das Arbeiten für viele Branchen zahle sich jetzt aus, denn man versteht sich als Funktionsspezialist, nicht als Branchenspezialist.
Trotzdem ist man auch hier betroffen, die tatsächlichen Auswirkungen wird man erst in einiger Zeit bewerten können.
Zurzeit verzichte man fast gänzlich auf die Beschäftigung von Zeitarbeitskräften um alle fest angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten zu können. Bei diesen würden Überstunden und Urlaubstage abgebaut, um Kurzarbeit gänzlich verhindern zu können.
Das Unternehmen hat derzeit keine großen Probleme, bei Bedarf Arbeitskräfte einzustellen, man sieht eher Probleme in der Personalentwicklung, -qualität.

Seitens BL sollte sich die Wirtschaftsförderung in Ennigerloh deutlicher darstellen. Wie und wo wird die Wirtschaftsförderung heute wahrgenommen?
Man wünscht man sich eine weitere Entwicklung mit neuen Gewerbeflächen, um zusätzliche neue Unternehmen anzusiedeln. Nur eine forcierte Neuansiedlungsmöglichkeit für Industrie und Gewerbe ist der Grundstein für eine dauerhafte Wettbewerbsfähigkeit der Stadt, schließlich auch die Basis für verbesserte Steuerquellen.
Auch wenn man vor längerer Zeit endlich den Ostring beschlossen habe, so ist man hier eher skeptisch, dass diese Trasse große Vorteile für Ennigerloh bringt. Man hätte es eher befürwortet, wenn die B 475 endlich in der vor vielen Jahren geplanten Verkehrsführung vollendet worden wäre, das hätte die direkte Anbindung von Ennigerloh an die A 2 Anschlussstelle in Beckum wesentlich beschleunigt.
Eine Anbindung über den Ostring an die A 2 Anschlussstelle in Oelde ist nicht der große Wurf, solange nicht die Weiterführung vom Ostring nach Oelde auch wirklich ausgebaut wird, um so eine beschleunigte Anfahrt hier zu erreichen.
Zitat:  Ennigerloh muss aufpassen, nicht den Anschluss im Kreis zu verlieren; die Stadt müsse sich weiterentwickeln, das geht neben vielen anderen Schwerpunkten, die natürlich nicht zu vernachlässigen seien, in erster Linie über Industrie und Gewerbe. 

Ein wesentliches Anliegen der CDU ist in diesem Zusammenhang:

Ennigerloh müsse als Mittelpunkt im Kreis gestärkt werden! 

Das wird, laut M.T., aktuell deutlich in einer Studie der IW Consult, in der für alle 396 Kommunen in NRW ein Kommunalranking erstellt wurde über Indikatoren aus den vier Themenbereichen Wirtschaft, Arbeiten, Wohnen und Lebensqualität. Hierin belegt Ennigerloh lediglich Platz 239, während die Stadt Oelde sogar den Platz 8 belegt.
Besprochen wurde an dieser Stelle der wachsende Leerstand im innerstädtischen Einzelhandel. Auch hier sei die Stadt gefordert, mit dem Einzelhandel zu sprechen. Wege aus der Misere könnten eine Steigerung der Servicequalität und die Nutzung von Onlinevertriebswegen sein, um Kunden zu binden bzw. Neukunden zu gewinnen.
Die Entwicklung der Finanzsituation wurde durchleuchtet und hinterfragt. Die Kommunalpolitik muss in den kommenden Jahren sehr kritisch und mit großer Umsicht die finanzielle Entwicklung der Stadt gestalten.
Die CDU sieht es als nicht förderlich an, wenn seitens der Verwaltung ständig noch von einem positiven Haushaltsüberschuss geredet wird, während verschleiert wird, dass diese Situation nur über eine weiterhin notwendige Kreditaufnahme möglich sei.
Positiv gesehen wird in Ennigerloh die Entwicklung auf dem Schulsektor. Die gesamte Umstrukturierung des Schulsystems, insbesondere auch die Kooperation auf diesem Gebiet mit der Stadt Beckum sei ein positiver Impuls in Richtung einer qualitativen Ausbildung junger Menschen.

Michael Topmöller hat all die Punkte, angesprochen von Herrn Beumer, interessiert aufgegriffen und als Bürgermeisterkandidat der CDU betont, dass diese Denkweise auch in seinem Sinne sei, deckungsgleich auch mit den Ideen, die die CDU in ihrem Wahlprogramm aufgegriffen habe.
Dazu wurden von Michael Topmöller viele weitere Aspekte aufgegriffen und erläutert, wie sie in den 4 Hauptthesen des Wahlprogrammes vorgegeben sind, wie: 

·         Leben in unserer modernen Stadt gestalten

·         eine klimabewusste und nachhaltige Stadt schaffen

·         Freizeit, Sport und Kultur in unserer Heimat fördern

·         Arbeit, Wirtschaft und Finanzen in Ennigerloh stärken

In vielen Punkten gab es große Übereinstimmung mit dem Résumé, das großer Handlungsbedarf gegeben sei in Ennigerloh, bis hin zur Feststellung, dass nicht zuletzt auch das äußere Erscheinungsbild gepflegt werden müssen, Sauberkeit in der Stadt müsse eine höhere Priorität erhalten.

Das Gespräch fand in harmonischer Runde statt und zum Schluss wünschte Herr Beumer Herrn Topmöller viel Glück für die Wahl.

 



Drubbelklön mit BGM-Kandidat Topmöller

Zum 28. Drubbelklön lädt die Ortsunion in das Hotel Hubertus in Ennigerloh ein. Die offene Themenrunde beginnt am Donnerstag, dem 16. Juli um 18 Uhr. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen mit CDU Ratsmitgliedern, sachkundigen Bürgern und Mitgliedern der CDU Ortsunion ins Gespräch zu kommen, wobei ortspolitische Themen, als auch übergeordnete Fragen,  landes- und bundespolitisch, erörtert werden.

Nach den ereignisreichen Wochen, die hinter uns liegen, dürfte es an einer Themenvielfalt nicht mangeln.  Im Hinblick auf die im September stattfindende Kommunalwahl freuen wir uns, an diesem Abend auch den Bürgermeisterkandidaten des CDU Stadtverbandes Ennigerloh, Herrn Michael Topmöller, begrüßen zu dürfen, so dass sich hier die Gelegenheit zu einer umfassenden Fragestunde bietet.

Selbstverständlich wird das Treffen unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften und Abstandsregeln abgehalten.

 

Geschäftsbesuch des Bürgermeisterkandidaten

Zum zweiten Mal besuchte unser Bürgermeisterkandidat Michael Topmöller, zusammen mit der Kreistagskandidatin Heike Zimmermeyer-Schürmann und dem Ratsherr Wolfgang Emunds, bei einem Rundgang durch die Ennigerloher Innenstadt, mehrere Geschäftsleute und Gastronomen, um sich vorzustellen und auch über aktuelle Probleme in der Coronazeit zu erkundigen.
Es wurde deutlich, dass an vielen Stellen in der Innenstadt Handlungsbedarf besteht, und das alle besuchten, über zum Teil erhebliche Umsatzeinbußen berichten.

Hier kann man nur bitten: Ennigerloher, geht in unsere Geschäfte einkaufen und lecker Essen und Trinken kann man hier auch!

 

Wahlprogramm vor der Vorstellung

Wir, Ihre CDU in Ennigerloh, arbeiten derzeit sehr intensiv an unserem Wahlprogramm für die kommende Legislaturperiode 2020 - 2025! Hier sollen die BürgerInnen unserer Stadt ablesen können, wofür Ihre CDU in Ennigerloh steht!

In Kürze werden wir das Wahlprogramm vorstellen und es wird dann hier auf der Homepage der Drubbel-CDU als Download zur Verfügung stehen. Gerne können Sie uns auch ansprechen bzw. anschreiben - selbstverständlich händigen wir Ihnen ab Anfang August unser Wahlprogramm auch persönlich in gedruckter Version aus. 

Mehr Information zur Veröffentlichung erfahren Sie hier oder aus der Presse - wir freuen uns schon auf Ihr Interesse!

CDU Kleeblatt wiederbelebt

Vor über 35 Jahren hatte die CDU Ennigerloh schon mal ein Kleeblatt als Aufkleber in Ihrem Wahlkampf eingesetzt. Warum haben wir es in diesem Jahr aufgegriffen und wieder neu gestaltet?
Wir möchten damit die Verbundenheit und die Zusammengehörigkeit unserer Ortsteile mit der Stadt Ennigerloh verdeutlichen und symbolisieren.

Die 4 Blätter des Kleeblattes stellen unsere Stadtteile dar, die Anordnung der Ortsnamen ergibt sich aus der alphabetischen Reihenfolge.

Insbesondere auch die Nachhaltigkeit unserer CDU-Kommunalpolitik soll dieser Aufkleber darstellen, was insbesondere auch durch die Farbauswahl ausgedrückt wird. Und alles „Made in Ennigerloh“.

Der nächsten Ausgabe des Ennigerloher Blickpunkt ist ein Aufkleber beigefügt.

Besucher beim Drubbelklön zurück

Nachdem infolge der Coronamaßnahmen der Drubbelklön 2 mal ausfallen mußte, konnte gestern abend dieser beliebte Stammtisch erstmals außerhalb seines Turnus stattfinden. Die Teilnehmer freuten sich das wieder die Gelegenheit gegeben war sich direkt auszutauschen. So war es nur verständlich, das ein bunter Strauss von Fragen sich aufgestaut hatte. Es wurde daher angekündigt einen weiteren Drubbelklön am 16.Juli durchzuführen als Ersatz für den ausgefallenen Maitermin.
Alle Teilnehmer wurden mit einer Flasche Desinfektionsmittel und einer MNS-Maske ausgestattet.

Ortsunion startet wieder durch mit neuem Drubbelklön

Nach dem über drei Monate dauernden lock-down in Folge der Corona-Krise und den nun wieder freigegebenen Rahmenbedingungen für Versammlungen veranstaltet nun auch die Ortsunion der Ennigerloher CDU wieder einen Drubbelklönabend.  

Zu diesem 27. Drubbelklön lädt die Ortsunion in das Hotel Hubertus in Ennigerloh ein. Die offene Themenrunde beginnt am Donnerstag, dem 18. Juni um 18 Uhr. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen mit CDU Ratsmitgliedern, sachkundigen Bürgern und Mitgliedern der CDU Ortsunion ins Gespräch zu kommen, wobei ortspolitische Themen, als auch übergeordnete Fragen,  landes- und bundespolitisch, erörtert werden. 

Nach den ereignisreichen Wochen, die hinter uns liegen, dürfte es an einer Themenvielfalt nicht mangeln, aber auch die vor uns liegende Zeit mit Hinblick auf die im September stattfindende Kommunalwahl dürfte genügend Diskussionen eröffnen.

Selbstverständlich wird das Treffen unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften und Abstandsregeln abgehalten.

 

 

CDU stellt Bewerber für den Rat auf

Auf der gestrigen Mitgliederversammlung hat der CDU Stadtverband seinen Bürgermeisterkandidaten Michael Topmöller einstimmig aufgestellt. Ferner wurden die Bewerber für die Wahlbezirke und deren Ersatzbewerber mit eindeutigem Ergebnis gewählt. Für die Reserveliste stehen der CDU 34 Bewerber zur Verfügung und damit die größte Liste aller Parteien in der Stadt Ennigerloh.
Damit wird einmal mehr deutlich das die CDU die Kommunalpartei Nr. 1 in Ennigerloh ist.

Bilder finden sie in der Bildergalerie

Gesegnete Pfingsten

Wir wünschen frohe Pfingsten! Geniesen Sie die Feiertage, aber denken Sie bitte an die Abstands und Hygieneregeln!! Damit Ennigerloh Corona frei bleibt.

Kreistagsbewerber aufgestellt

Auf der Kreisvertreterversammlung heute in Beckum stellte die Kreispartei ihre Bewerber für die Kreistagswahl am 13.9.20 auf.
Neben dem Bewerber für das Amt des Landrates wurden auch die 27 Wahlkreisbewerber bestimmt. Für den Ennigerloher Stimmbezirke 18 wurde Guido Gutsche gleichzeitig auch Kreistagsfraktionsvorsitzender wieder aufgestellt.
Für den Stimmbezirk 19 wurde als Nachfolgerin für Dorothea Hein-Kötter das Ratsmitglied Heike Zimmermeyer-Schürmann aufgestellt.

Abschluß der Kriegsgräberpflege

Am heutigen Freitag wurde die Kriegsgräberpflege mit dem pflanzen der Blumen beendet. Die gewohnte Aktion vor Ostern konnte wegen Corona nicht durchgeführt werden. Darum wurde von einzelnen in den letzten Wochen vorbereitende Arbeiten durchgeführt, wie entsorgen der alten Blumen, Unkraut entfernen und sonstige Säuberungsarbeiten. Das "Eisblumentrio" hat mit dem Blumenpflanzen die Frühjahrspflegeaktion abgeschlossen.  Mit Alfons Lütke-Cosmann hat damit erstmals als neuer Aktionsleiter diese durchgeführt, nachdem der jahrelange verantwortliche Theo Altena aus Altersgründen die Leitung an ihn abgegeben hattte.

Gute Neuigkeiten für die Landwirte und uns alle‼️




Die Bundesregierung hat eine Ausnahmeregelung gefunden, die Erntehelfer erlaubt nach Deutschland einzureisen. Dafür haben sowohl das Land, als auch wir als Fraktion uns stark gemacht.

🔸Im April und Mai dürfen jeweils bis zu 40.000 Saisonarbeiter einreisen unter besonderen Auflagen
🔸Sie dürfen ausschließlich nur mit dem Flugzeit ein- und ausreisen
🔸Bei der Einreise wird ein Gesundheitscheck durchgeführt
🔸Bei der Arbeit muss ein Mindestabstand eingehalten werden und Hygienemaßnahmen getroffen werden

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf diesen Link:   Erntehelfer

❗️Eure Landwirte in NRW brauchen Euch!❗️


Normalerweise kommen aus den Nachbarländern viele Saisonarbeiter und helfen bei der Ernte und beim Pflanzen. Das geht zur Zeit aber nicht, wegen der Coronapandemie. Der Bundesverband der Maschinenringe e. V. hat deshalb gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Online-Plattform www.daslandhilft.de gestartet. Hier können sich Helfer eintragen. (Bitte klicken Sie auf den Link um zu der Seite zu gelangen)
🍓🥦🥬🥔🥕
Macht mit und sorgt dafür, dass die Landwirte weiter für unsere Lebensmittel sorgen können.